Top-Steuerberater: Recruitment und Digitalisierung als Herausforderung

Bereits zum zweiten Mal suchte S.W.I. FINANCE im Auftrag des Handelsblatts die Top-Steuerberater in den größten Städten Deutschlands. Dafür wurde eine umfangreiche Online-Umfrage durchgeführt. Fachliche Unterstützung beim Testdesign kam von der Wirtschaftskanzlei Buschmann Partnerschaft mbB. Eine wichtige Erkenntnis: Die Rekrutierung geeigneter Mitarbeiter wird in der Branche verstärkt als erfolgsentscheidend wahrgenommen.

Hamburg, 17.03.2017

Im Auftrag der Wirtschafts- und Finanzzeitung Handelsblatt führte S.W.I. FINANCE eine Online-Befragung von Steuerberatern in Deutschland durch. Ziel war es, die Top-Steuerberater in den größten Städten Deutschlands zu identifizieren. Die Erarbeitung des Testdesigns erfolgte in Kooperation mit der Wirtschaftskanzlei Buschmann Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Steuerberater.

Die Studie war mehrstufig aufgebaut und bestand aus einem Fragebogen zur Kanzleistruktur sowie der Beantwortung von Fachfragen in unterschiedlichen Themengebieten. Die Auswahl der zu beantwortenden Fachfragen richtete sich nach den von den Kanzleien angegebenen Spezialisierungen (Sachgebiete und Branchen). Zudem erhielten alle Teilnehmer Fragen aus dem Bereich Basis-Wissen. Abschließend wurden Einschätzungen zur zukünftigen Marktentwicklung erfragt. Die besten Kanzleien in den Städten sowie für die Spezialisierungen (z.B. Sachgebiete: Internationales Steuerrecht, Unternehmensnachfolge; Branchen: Pflegedienste/Ärzte, Medien/Internet) wurden durch das Handelsblatt ausgezeichnet.

Die Einschätzungen der Kanzleien zur Marktentwicklung ergaben, dass die Rekrutierung geeigneter Mitarbeiter noch stärker als bereits im Vorjahr als Zukunftsaufgabe gesehen wird. Über 80 Prozent nannten dies als Herausforderung. Die Schwierigkeit der Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften wird jedoch bei großen Kanzleien stärker wahrgenommen (über 90 Prozent) als bei kleinen Kanzleien (rund 70 Prozent). Zweitgrößte Herausforderung ist aus Sicht der Steuerberater die fortschreitende Technisierung und Digitalisierung (insgesamt 69,3 Prozent), wobei mittelgroße und große Kanzleien diesen Aspekt überdurchschnittlich häufig als zukünftigen Erfolgsfaktor angaben.

Die Top-Steuerberater werden auf handelsblatt.de veröffentlicht.