S.W.I. FINANCE stellt cx::radar auf der Fintech Week in Hamburg vor

Die Fintech Week 2017 ist vorbei, die Fintech Week 2018 steht bereits in den Startlöchern. Zeit, noch einmal zurück zu blicken auf das Fintech-Meetup mit einem spannenden Vortrag des S.W.I. FINANCE Geschäftsführers Marcus Schad mit Ergebnissen und Erkenntnissen aus den ersten Monaten des Customer Experience-Vergleichsportals cx::radar.

Fintech Week

Bereits seit Anfang 2014 ermöglicht das Hamburger Fintech Meetup regelmäßig einen Austausch zwischen Gleichgesinnten: In lockerer Atmosphäre, bei Speis und Trank, nutzen Unternehmen aus dem Fintech-Umfeld die Plattform, um sich dem Publikum vorzustellen, Erfahrungen auszutauschen und sich einfach mal kennen zu lernen.

Nachdem Jens Rieken beim Meetup im Rahmen der Fintech Week den Gastgeber Sparkassen Innovation Hub vorstellte und einen Rückblick auf das vergangene Jahr im Hub bot, fragte Marcus Schad gleich zu Beginn seines Vortrags die zahlreichen Teilnehmer:

„Kennen Sie Frau Koiner? Kennen Sie Herrn Koiner?“

Wenn wir von den Koiners sprechen, dann sprechen wir vom Kunden, vom durchschnittlichen Kunden, dessen Weg durch den Produktdschungel der Fintechs wir mit dem cx::radar messbar machen. Von der ersten Informationsbeschaffung, über das Onboarding und den Use bis hin zum Kundenservice und der Web Reputation – im neuen Customer Experience-Vergleichsportal von S.W.I. FINANCE erfahren, Fintechs, Banken und Investoren, wie es um die Kundenakzeptanz der analysierten Fintechs bestellt ist.

Technik top, Service flop?

Nach einem Einblick in die Funktionalitäten des Portals bescheinigte der S.W.I. FINANCE Geschäftsführer den Produkten und Services der untersuchten Fintechs generell eine hohe funktionale Stabilität. Um Vertrauen beim Endkunde aufzubauen, müssen die jungen Unternehmen das ihnen zur Verfügung stehende Potenzial allerdings auch im Service voll ausschöpfen: Produkt- und Kosteninformationen sollten leicht zugänglich und transparent dargestellt sein. Wenn es um das eigene Geld geht, will der Kunde schlicht und einfach den vollen Überblick. Auch die Convenience der Fintech-Angebote kam zur Sprache. Hier unterscheidet sich das Leistungsniveau bei Onboarding und Use häufig und ist durchaus verbesserungsfähig. Kurzum: Die Fintechs liefern noch nicht den Service, den die Digital Natives als Kunden von heute erwarten.

Viele der Fintech-Startups gehen – dem Lean-Startup-Ansatz entsprechend – nach einem kurzen Produktentwicklungsprozess direkt an den Markt. „Kein schlechtes Konzept, wenn es gelingt, Vertrauen beim Kunden aufzubauen – optimalerweise sogar intensive Erlebnismomente zu schaffen, an die sich der Kunden noch lange positiv erinnert.“, so Marcus Schad. Wer hier ganz vorne mit dabei ist, wird sich langfristig am Markt behaupten können.

Im Anschluss an den Vortrag und die Präsentation erster Erkenntnisse aus dem Radar stellte sich der S.W.I. FINANCE Geschäftsführer den Fragen des Publikums. Wir haben uns über den regen Austausch und die anschließenden Gespräche zum Thema gefreut und bedanken und bei allen Teilnehmer.

Lesen Sie mehr zu den einzelnen Analysebereichen des cx::radars im Blog: https://www.cxradar.de/category/blog/

Und falls Sie weitere Fragen zum cx:radar haben, einen Blick darauf werfen oder uns kontaktieren möchten: Folgen Sie uns auf Twitter oder senden Sie uns eine Mail an info@cxradar.de.

[Fotos by Kathrine Uldbæk Nielsen/Fintech Week Hamburg]

Sharing is Caring - jetzt Beitrag teilen!