Direktbanken enttäuschen auf Facebook

Diesen Beitrag teilen

Im Rahmen einer Studie vom 1. November 2011 bis 15. Februar 2012 analysierte S.W.I. FINANCE die Facebook-Auftritte von 21 Banken. Hierbei wurden das Kommunikationsverhalten sowie die Antwortqualität  der größten Direkt- und Filialbanken, zwei sozial-ökologischer Banken und zwei Internetbanken untersucht.

Facebook schneller als Emailbeantwortung

Die besten Institute beeindruckten bei Anfragen über die Facebook-Pinnwand mit Antwortzeiten unter drei Stunden und zeigen das noch vorhandene Verbesserungspotential auf. Mit durchschnittlich knapp 22 Stunden lag die Antwortzeit aller Banken über Facebook jedoch bereits unter der durchschnittlichen Beantwortungszeit von 25 Stunden bei Emailanfragen.

Direktbanken enttäuschen

Obwohl das Gesamtranking von der ING-DiBa angeführt wird, enttäuschten die Direktbanken mit lediglich zwei Vertretern unter den Top10. Über die Hälfte der getesteten Direktbanken hatten im Untersuchungszeitraum ungepflegte bzw. keine eigenen Facebook-Auftritte. Die Chance einen zusätzlichen Touchpoint mit dem Kunden zu etablieren nutzen sie damit bisher nicht.

Unternehmensspezifische Antwortrichtlinien notwendig

Bei der Mehrheit der Banken fiel auf, dass die Anfragen uneinheitlich beantwortet wurden. Antwortkriterien wie Begrüßungsformeln, Veröffentlichung von Namen der antwortenden Mitarbeiter und Antwortzeiten variierten bei vielen getesteten Instituten.

Social Media Verantwortliche kennen nicht alle Funktionalitäten

Einige Anfragen, die Facebook automatisch als Spam kategorisierte blieben während des Tests unkommentiert oder wurden mit einer erheblichen zeitlichen Verzögerung beantwortet. Dies legt die Vermutung nahe, dass die betreuenden Mitarbeiter nicht alle Facebook-Funktionalitäten kennen.

Lesen Sie mehr:
Studie: Easy Mobile Banking 2021

Das digitale Banking hat sich mittlerweile durchgesetzt. In welcher Form es zukünftig umgesetzt wird, ist noch offen. Apps sind auf dem Vormarsch, haben sich aber noch nicht vollständig durchgesetzt. Überzeugen Institute mit ihren Apps ist das ein Vorteil in einem immer umkämpfteren Markt. Doch welche Apps schaffen es am besten, die komplexen Inhalte einfach und komfortabel auf begrenztem Raum darzustellen? Im Auftrag von Handelsblatt untersuchte SWI Finance die Bedienungsfreundlichkeit von mobilen Apps und Browsern der Finanzdienstleister.

Studie: Leasingmärkte für Kraftfahrzeuge

Das Leasing von Automobilen wird immer beliebter. Immer mehr Verbraucher ziehen einen Leasing-Vertrag dem Kauf eines Neuwagen­s vor. Die Bandbreite an Angeboten ist hierbei groß – Verbraucher haben oft Mühe sich zurecht zu finden. Im Auftrag von BÖRSE ONLINE hat SWI Finance deshalb den Leasingmarkt unter die Lupe genommen.