Girokonten für Kinder & junge Erwachsene 2021

Diesen Beitrag teilen

Obwohl der Bankenwechsel immer einfacher wird, wechseln immer noch wenige Menschen die Bankverbindung. Kein Wunder also, dass Banken versuchen ihre Kunden schon im jungen Alter zu gewinnen. Dazu locken sie mit besonders attraktiven Konditionen. Doch wer hat die besten Angebote für Schüler und junge Erwachsene? Im Auftrag von Euro am Sonntag hat das SWI nachgeforscht.


Im Jahre 2021 hat die Inflation in Deutschland zum ersten mal seit fast 30 Jahren den Wert von 3,0% überstiegen. In der Vergangenheit war es wesentlicher Bestandteil der Geldpolitik der EZB diesen Wert unter 2,0% zu halten. Um hohe Inflationsraten einzudämmen, heben Notenbanken im Normalfall das Zinsniveau an. Dass selbst in diesem Fall weiterhin am historisch niedrigen Zinsniveau festgehalten wird, sollte Anlegern zu denken geben. Denn so rücken Zinserhöhungen in weite Ferne während Erspartes durch eine hohe Inflation immer weiter entwertet wird.

Einen Bereich gibt es jedoch noch, in dem Zinsen auf kleine Beträge gezahlt werden: Bei Konten für Kinder und Jugendliche. Durch günstige Konditionen im jungen Alter versuchen viele Banken sich bereits frühzeitig die Kunden von morgen zu sichern. Während früher Sparkonten zu diesem Zweck eingesetzt wurden, sind es heutzutage vermehrt Girokonten mit denen das Geschäftsverhältnis startet. Doch auch dort werden die Zinsen als zusätzlicher Anreiz zur kostenfreien Kontenführung mehr und mehr aus den Produktbedingungen herausgestrichen. Die Zinsentwicklung bei den Erwachsenenkonten wandert somit immer weiter die Alterspyramide herunter.

Minderjährige benötigen für die Eröffnung eines Girokontos die Zustimmung ihrer Eltern. Diese entscheiden dann über den Nutzungsumfang des Kontos. Hierzu gehören z. B. ob das Kind Online Banking nutzen kann, welche Karten das Kind bekommt oder wieviel Geld überwiesen bzw. abgehoben werden darf. Bis zum 18. Geburtstag des Kindes können die Eltern im Online Banking auch jeweils eigene Zugangsdaten erhalten. Hierfür muss dann Online Banking freigeschaltet sein. Ab der Volljährigkeit hat das Kind die alleinigen Zugriffsrechte und handelt eigenverantwortlich. Um die Kinder auf den Umgang mit Geld und Kontoführung vorzubereiten, ist es sinnvoll, sie schrittweise heran zuführen. Bei fast allen Banken ist es daher möglich, schon vor der Volljährigkeit ein solches Konto zu erhalten. Das Taschengeld muss nicht mehr mühselig via Bargeld verteilt werden, sondern kann bequem als Dauerauftrag überwiesen werden.

Sobald die Corona Pandemie überstanden ist, werden Kinder & Jugendliche auch wieder auf Klassenreisen gehen oder etwaige Auslandsaufenthalte planen. Dabei sind Giro und Prepaid Kreditkarte willkommene Begleiter. Bei Prepaid Kreditkarte sind Transaktionen auf ein im Vorfeld eingezahltes Guthaben beschränkt. Kontoüberziehungen oder richtige Kreditkarten sind für Minderjährige nicht möglich. Im Laufe ihrer Ausbildung oder Studiums benötigen die dann Jungerwachsenen sehr wahrscheinlich ein eigenes Girokonto, um Geld zu erhalten und laufende Ausgaben bezahlen zu können. Auch für diesen Altersbereich gelten meist noch Sonderkonditionen, um die Bindung zu den jungen Kunden weiter zu stärken.

Was zeichnet ein gutes Konto aus?

Schüler Girokontos sollten frei von Gebühren für die Kontoführung sein. Das gilt auch für die Nutzung von Giro oder Prepaid Kreditkarte. Guthabenzinsen spielen vor allem bei jüngeren Kindern eine Rolle, sind aber in der Regel gedeckelt. Soll selbstständig Geld abgehoben werden, ist eine möglichst große Anzahl an kostenfreien Geldautomaten wichtig.

Auch das kostenfreie Einzahlen von Bargeld bleibt in Deutschland ein beachtenswerter Punkt, denn Kindern wird immer noch der eine oder andere Geldschein zugesteckt. ApplePay und GooglePay sind bei vielen Anbietern zwar möglich, aber in der Regel erst ab dem 16. Lebensjahr nutzbar. Auch für Auszubildende und Studierende sollten möglichst geringe Kosten für Kontoführung und Karten anfallen. Das kostenfreie Auszahlen von Bargeld ist weiterhin ein wichtiges Kriterium insbesondere bei Aufenthalten im Ausland. Das Einzahlen von Bargeld verliert ein wenig an Relevanz. Werden weiterhin Zinsen gezahlt, ist das optimal. Ein günstiger Dispozins kommt hinzu, der erst mit der Volljährigkeit genutzt werden kann.

Ergebnisse

Die Einordnung von Kosten und Leistungen der Konten erfolgte über eine Vielzahl an relevanten Kriterien. Jedes Kriterium wurde dabei auf einer Skala zwischen 0 und 100 bewertet. Um den unterschiedlichen Ansprüchen von Schülern und Auszubildenden/Studierenden gerecht zu werden, flossen die bewerteten Kriterien von Kosten und Leistungen für beide Altersgruppen im jeweils angepassten Verhältnis in die Gesamtwertung ein.

Einen Dispokredit können beispielsweise erst volljährige Bankkunden nutzen. Bei beiden Gruppen bestand das Ergebnis am Ende zu 70% aus kostenbezogenen und zu 30% leistungsbezogenen Kriterien.

Untersucht wurden führenden Regionalbanken in den zehn größten Städten Deutschlands sowie die großen überregionalen Anbieter (mit und ohne Filialen) mit einem Angebot für Schüler bzw. Auszubildene oder Studierende. In die Auswertung gingen im Oktober 2021 die Angebote von 44 Banken ein. Bot eine Bank mehr als ein passendes Modell an, wurde nur das Punktbeste dargestellt.

Die Ergebnisse

SWI Finance hat im Auftrag von Euro am Sonntag Girokonten für Minderjährige/Schüler und Auszubildende/ Studierende untersucht. Die Analyse erfolgte getrennt nach diesen beiden Gruppen. Die Kosten der Anbieter flossen dabei mit 70% und die Leistungen mit 30% in das Gesamtergebnis ein. Die unterschiedlichen Kriterien wurden auf einer Skala zwischen 0 und 100 bewertet.

Untersucht wurden führende Regionalbanken in den zehn größten Städten Deutschlands. Dazu kamen überregionale Anbieter mit und ohne Filialen. Insgesamt wurden im Oktober und November 2021 die entsprechenden Angebote von 44 Banken recherchiert und ausgewertet. Teilweise boten die Banken mehr als ein passendes Modell an. In diesem Fall wurde das Konto mit der höchsten Punktzahl in der Auswertung dargestellt. Sowohl bei den Girokonten für Minderjährige/Schüler als auch bei denen für Auszubildende/Studierende zeigte sich eine große Zahl sehr guter Angebote. Für beide Zielgruppen bieten die Banken kostengünstige Pakete an.

Sowohl regionale Banken, als auch deutschlandweit agierenden Filial und Direktbanken verfügten über entsprechende Kontomodelle. Es zeigt sich also, dass nicht nur die Sparkassen oder Volks und Raiffeisenbanken auf diese Vorgehensweise setzen, um frühzeitig Kunden an sich zu binden. Sehr gute Bewertungen erhielten Girokonten, die auf der einen Seite durch den Verzicht auf Kontoführungsgebühren und kostenfreie Karten (z.B. girocard und Prepaid Kreditkarte) überzeugten. Auf der anderen Seite erhielten die Kunden sogar einen finanziellen Anreiz, das Konto bei dem jeweiligen Institut zu eröffnen, z. B. durch Guthabenzinsen.

Guthabenzinsen von mehr als 1,0% fanden sich nur bei einigen regionalen Anbietern. Über entsprechende Angebot verfügten die Hamburger Volksbank (3,0%, bis 500 Euro), die PSD Bank Nord (2,0%, bis 750 Euro) und Berliner Volksbank (1,25%, bis 1.250 Euro). Im Vorjahr war die PSD Bank Berlin Brandenburg hier mit 2,0% für maximal 2.500 Euro bis zu einem Alter von 25 Jahren ebenfalls vertreten und belegte damals auch deshalb den ersten Rang unter den Konten für Minderjährige/Schüler. Zum Mai 2021 wurde dies jedoch auf Bestandskonten beschränkt.

Auf den ersten Rang bei den Girokonten für Minderjährige/Schüler kam die Berliner Volksbank. Es fielen keine Kosten für Kontoführung und Karten an. Die Einzahlungen verursachten ebenso keine Kosten. Ein dichtes Netz an gebühren freien Geldautomaten (>18.000 in Deutschland) kam noch hinzu. Von den überregionalen Filialbanken konnte besonders die HypoVereinsbank punkten, von den Direktbanken die comdirect bank.

Auch bei den Konten für Auszubildende/Studierende lag die Berliner Volksbank vorn. Der Zins von 1,25% wurde sogar bis zum 30. Geburtstag gezahlt und auf bis zu 1.250 Euro Guthaben. Voraussetzung ist allerdings, dass der Kunde Genossenschaftsmitglied ist. Ansonsten ist mit der Volljährigkeit Schluss. Weitere Vorteile waren die kostenfreie Kontoführung, ohne dass ein Nachweis für z . B . Ausbildung oder Studium notwendig ist. Zudem kann im Ausland kostenfrei Bargeld abgehoben werden. Die DKB erreichte unter den Direktbanken das beste Ergebnis, die HypoVereinsbank bei den überregionalen Filialbanken.

Nicht alle Konten waren bedingungslos kostenfrei. Wie bei den Zinsen für Volljährige der Berliner Volksbank, wird hier bei einem Teil der Genossenschaftsbanken eine Mitgliedschaft vorausgesetzt (z.B. Volksbank Stuttgart). Bei der norisbank ist ab dem 21. Lebensjahr ein monatlicher Geldeingang von mindestens 500 Euro Voraussetzung, damit nicht 3,90 Euro Gebühr anfallen.

Falls Sie Interesse an weiteren Details unserer Studie haben, kontaktieren Sie gerne den Studienleiter Johannes Higle per Mail an johannes.higle@swi-finance.com. Die vollständige Dokumentation ist für eine Schutzgebühr in Höhe von 350,00 Euro (zzgl. Mwst.) erhältlich.

Lesen Sie mehr:
Studie: Wertpapier-Sparpläne für Kinder

Die Inflation steigt und Zinsen gibt es keine mehr. Daher machen sich immer mehr Eltern Gedanken darüber, wie sie für ihre Kinder etwas Geld zur Seite legen können. Ein Investment in Wertpapiere als Sparplan ist eine vielversprechende Möglichkeit. Doch welchem Anbieter eignen sich am besten? Das SWI hat sich der Sache angenommen. Gesamtsieger dabei: Die Consorsbank.

Studie für Börse Online:
Digitale Geschäftskonten 2021

SWI Finance ermittelte im Auftrag des Finanzmagazins Börse Online (Finanzenverlag) Deutschlands beste digitale Geschäftskonten 2021. Dafür wurden 51 digitale Geschäftskonten von 22 unterschiedlichen Instituten bewertet sowie ein Ranking im Bereich Konditionen, im Bereich Leistungen und ein Gesamtranking erstellt. N26 belegte mit drei Geschäftskonten die Spitzenplätze in der Gesamtbewertung.