S.W.I. FINANCE ermittelt Deutschlands beste Steuerberater und Wirtschaftsprüfer 2019

Wie steht es um das Fachwissen der deutschen Steuerberater und Wirtschaftsprüfer? Vor welchen Herausforderungen sieht sich die Branche aktuell? Neben der Fachkompetenz deutscher Steuerberater testete und analysierte S.W.I. FINANCE im Auftrag des Handelsblatts in diesem Jahr auch erstmals die der Wirtschaftsprüfer im Land. Die Ergebnisse wurden nun veröffentlicht.

Top Steuerberater & Wirtschaftsprüfer 2019

Bereits im vergangenen Jahr rief S.W.I. FINANCE deutsche Steuerberater dazu auf, ihr Wissen unter Beweis zu stellen und ihre Meinung zur Entwicklung der Branche zu teilen. Nach der erfolgreichen Studie 2018, sollten für 2019 nun nicht nur Steuerberater, sondern auch Wirtschaftsprüfer aus ganz Deutschland demonstrieren, wie es um ihre Fachkompetenz und die Zukunft ihres Berufszweigs bestellt ist.

Beste Steuerberater 2019 & Beste Wirtschaftsprüfer 2019

Unternehmen jeder Größenordnung hatten die Chance, an einer Online-Befragung teilzunehmen. Hierfür konnten sie ihr Fachgebiet und ihre Kernkompetenzen wählen, um dann die dazugehörigen Fragenblocks zu beantworten. Am Ende entschied neben der Anzahl der korrekten Antworten auch die Antwortzeit über Erfolg oder Misserfolg der Teilnehmer.

Rekrutierung & Digitalisierung – Die Herausforderungen der Branche.

Doch S.W.I. FINANCE überprüfte nicht nur das Fachwissen von Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern. Auch Fragen zur Entwicklung der Branche standen auf dem Programm. Die Beantwortung erfolgte allerdings komplett auf freiwilliger Basis.

Interessanterweise sehen sich sowohl Steuerberater, als auch Wirtschaftsprüfer aktuell vor die gleichen Herausforderungen gestellt: Bereits im Vorjahr bereitete die Rekrutierung geeigneter Mitarbeiter der kompletten Steuerberater-Branche, aber besonders den großen Kanzleien, einiges Kopfzerbrechen. 88,2 Prozent aller befragten Steuerberater und Wirtschaftsprüfer – und sogar 95 Prozent der großen Kanzleien mit über 100 Mitarbeitern – sehen sich auch in diesem Jahr vor die kontinuierliche Herausforderung gestellt, qualifiziertes Personal für ihre Unternehmen zu finden.

Auch die Digitalisierung und die damit verbundene fortschreitende Technisierung ist weiterhin ein wichtiges Zukunftsthema – für etwa 90 Prozent der mittelgroßen und großen Kanzleien. Als weitere Herausforderungen nannten Steuerberater und Wirtschaftsprüfer gleichermaßen die effiziente Kanzleiverwaltung (36,2%), die Beherrschbarkeit der Gesetzesneuerungen und der laufenden Rechtsprechung (26,1%) und der Haftungsrisiken (23,2%). Kleine und mittlere Kanzleien fühlten sich dabei von den zuletzt genannten drei Punkten stärker herausgefordert.

Und wie ist die Meinung zum deutschen Steuerrecht?

Nach ihrer Einschätzung des deutschen Steuerrechts befragt, stimmten über drei Viertel der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer der Aussage zu, dass es zunehmend durch Europa bzw. internationale Regelungen bestimmt wird. Darüber hinaus waren sich die Teilnehmer der Studie – besonders die kleinen und mittleren Kanzleien – einig, dass das Steuerrecht immer komplizierter wird. Leider waren weniger als ein Drittel der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer der Meinung, sie können ihren Mandanten in allen Lebenslagen eine rechtssichere Beratung ermöglichen. Je größer die Kanzlei, desto sichere fühlen sich die Mitarbeiter allerdings in ihrer Beratungsleistung. Die Position, das deutsche Steuerrecht sei im Grunde genommen gerecht, teilten rund zwei Drittel der Befragten nicht. Die Kanzleien sehen hier ein besonders hohes Verbesserungspotenzial.

Wir beantworten Ihre Fragen unter top-steuerberater-wp@swi-finance.com

Sharing is Caring - jetzt Beitrag teilen!