SWI untersucht:
Schafft Transparenz Vertrauen beim Fintech-Kunden?

Diesen Beitrag teilen

Die Grundlage für eine dauerhafte Geschäftsbeziehung bildet das Vertrauen des Endkunden in ein Unternehmen. S.W.I. hat untersucht, in welchem Maße Fintechs durch eine transparente Darstellung ihrer Leistungsübersicht vertrauensbildend agieren.

Nachdem S.W.I. im April dieses Jahres mit dem cx::radar ein Customer Experience-Vergleichsportal für den Fintech-Markt veröffentlicht hat, liefert das innovative Portal einen unabhängigen Überblick über Trends und Kundenerlebnisse. Kontinuierliche Updates halten das Radar technisch und inhaltlich up-to-date. Hierfür untersucht S.W.I. regelmäßig die Customer Experiences auf den Websites von über 30 aktuell im cx::radar abgebildeten Fintechs. Immer im Fokus: Die Transparenz. Wie schnell und sicher gelangen Website-Besucher an verlässliche Informationen zu Services und Produkten sowie an eine übersichtliche Darstellung der Kosten- und Gebührenstruktur? Denn genau diese Kundenerlebnisse sind es, die bereits im Informationsprozess Vertrauen schaffen und maßgeblich zur Kundengewinnung und Kundenbindung beitragen.

Fünf Fintech konnten überzeugen

Insgesamt überzeugen fünf Fintech-Unternehmen mit transparenter Angebots- und Preisgestaltung:

  • Auxmoney (Produktbereich: Lending)
  • Friendsurance (Produktbereich: Insurtech)
  • Growney (Produktbereich: Investment)
  • Lendstar (Produktbereich: P2P Payment)
  • N26 (Produktbereich: Banking)

(Ergebnis in alphabetischer Reihenfolge)

Während die Kosten und Gebühren einiger Fintechs online regelrecht gesucht werden müssen, machen es die oben genannten fünf Unternehmen dem interessierten Website-Besucher und somit potenziellen Nutzer ihrer Produkte leicht, schnell und sicher an alle relevanten Informationen zu gelangen. Ein positives Kundenerlebnis, das Vertrauen bei der Zielgruppe schafft. Nur wer sich auf der Website eines Unternehmens gut informiert sieht, wird letztlich auch zum Kunden.

Ausblick: Mit Transparenz und Kontinuität zum Erfolg

Die jungen innovativen Unternehmen wollen und müssen sich auf dem Markt etablieren. Erfolgsentscheidend hierfür ist das kundenseitige Vertrauen – besonders in der Finanzbranche. Die technik-affinen Endkunden sind längst im digitalen Informationszeitalter angekommen und auf sozialen Plattformen gut vernetzt. Informationen sind dort die soziale Währung, deren Kurs die Unternehmen beeinflussen können, indem sie aktiv und transparent kommunizieren.

Wie das S.W.I. Social Media-Monitoring ergab, reicht dem Kunden allerdings nicht Transparenz allein, um das Vertrauen der Endkunden zu gewinnen. N26 etwa präsentiert sein Angebot durchaus klar und verständlich, wird aber auf diversen Plattformen für seine sprunghafte Preispolitik kritisiert. Der Fintech-Mart ist zwar dynamisch, das darf ich aber nicht in häufigen und kurzfristigen Produkt- und Konditionsänderungen widerspiegeln.

„Neben der Transparenz dient ein gewisses Maß an Kontinuität in der Angebots- und Preisgestaltung dem Vertrauensaufbau. Und eben dieses Vertrauen des Endkunden benötigen die innovativen Fintech-Geschäftsmodelle, um dauerhaften Erfolg am Markt zu haben und nicht wie eine Seifenblase zu zerplatzen. Kunden brauchen das Gefühl, einen verlässlichen Finanzpartner an ihrer Seite zu haben“, so Marcus Schad, Geschäftsführer von S.W.I.

Haben Sie Interesse, unser Customer Experience-Vergleichsportal cx::radar unverbindlich kennenzulernen? Kontaktieren Sie uns via info@cxradar.de.

Lesen Sie mehr:
Nachhaltigkeit von Banken:
Eine Analyse der Kundensicht

Der Begriff der Nachhaltigkeit ist über die Jahre immer zentraler geworden und mittlerweile fester Bestandteil von Unternehmensstrategien. Da der Begriff jedoch unscharf definiert ist, hat sich das SWI mit der Sicht der Kunden beschäftigt. Wie schätzen diese ihre eigene Bankinsitute ein?

Beste Bank 2020:
Hattrick der comdirect bank

In der 17. Ausgabe der SWI Finance Studie „Beste Bank 2020“ im Auftrag des Finanzmagazins €uro konnte die comdirect bank ihre Spitzenposition als „Beste Bank“ zum zweiten Mal in Folge verteidigen. ING bleibt „Beliebteste Bank“, so das Ergebnis von über 120.000 Kundenmeinungen. Untersucht wurde die Qualität von Produkten, Beratung und Service deutscher Finanzinstitute.