Interhyp 2018 erneut „Bester Baufinanzierer“ – Noch kein Ende der günstigen Zinsen absehbar

Hamburg, 18. Juli 2018 – Der Bau-Boom nimmt kein Ende. Schon seit Jahren sind die Zinsen für Bauherren konstant niedrig und die Banken häufig sogar bereit, angebotene Zinsen bei Bedarf noch nachzuverhandeln. Die Deutschen bauen ihr Eigenheim, und in Sachen Zinsen haben sie die Qual der Wahl. Denn groß sind die Unterschiede zwischen vielen Finanzierungsanbietern nicht mehr. Da im Moment jedoch nicht klar ist, wie lange das Zinsniveau derart niedrig bleibt, ist es überlegenswert, sich schon heute den aktuellen Top-Zins mindestens für die nächsten 15 Jahre zu sichern.

Bester Baufinanzierer 2018

 

Bester Baufinanzierer 2018 – Die Studie

Zum 13. Mal in Folge ermittelte S.W.I. FINANCE im Auftrag des Finanzmagazins €uro Deutschlands besten Baufinanzierer. Im Rahmen eines dreistufigen Testverfahrens kamen die Konditionen, die Beratung und der Service auf den Prüfstand. Und nachdem zunächst die Konditionen der jeweiligen Baufinanzierer ermittelt wurden, testete S.W.I. FINANCE vor Ort oder per Videoberatung, wie die Anbieter auf die individuellen Wünsche und Fragen der Kunden eingehen. Um Beratung und Service der Institute zu analysieren wurden darüber hinaus Testanrufe, E-Mail- und Online-Anfragen sowie Internetrecherchen durchgeführt und Finanzierungsangebote angefordert.

Das Ergebnis der S.W.I. FINANCE Studie

Interhyp konnte als Gesamtsieger in Sachen Beratung und Service den ersten Platz als „Bester Baufinanzierer“ auch 2018 verteidigen, Platz zwei ging wie im Vorjahr an 1822direkt. comdirect holte auf und gesellte sich als Drittplatzierter mit auf das Siegertreppchen. Beide traten hauptsächlich als Vermittler auf und boten die Konditionen von Interhyp an.

Neben den klassischen Darlehen über zehn Jahre bewertete S.W.I. FINANCE auch Forward-Finanzierungen, Volltilger-Darlehen und Darlehen mit KfW-Förderung.

  • Bester Baufinanzierer (Beste Beratung & Bester Service): Interhyp
  • Bester Sofortkredit: Enderlein, HypoVereinsbank, PlanetHome Finanzierung, Targobank
  • Bestes Forward-Darlehen: Enderlein, HypoVereinsbank,PlanetHome Finanzierung, Targobank
  • Bestes Volltilger-Darlehen: 1822direkt, comdirect bank, Interhyp
  • Bestes KfW-Darlehen: Enderlein, HypoVereinsbank, PlanetHome Finanzierung, Targobank

Kleine Erläuterung zum Ergebnis: Die ersten Plätze in der Wertung der verschiedenen Darlehensformen wurden gleich mehrfach vergeben, weil inzwischen viele Banken nicht nur eigene Finanzierungsangebote, sondern auch oder ausschließlich die anderer Finanzinstitute vermitteln, wodurch sie die gleichen Konditionen anbieten können.

Unsere Erkenntnisse aus der Studie

Die Unterschiede in den Angeboten der Baufinanzierer sind nicht mehr groß. „Wir haben in den vergangenen Jahren festgestellt, dass sich die Konditionen immer mehr angleichen.“, so Johannes Higle, S.W.I. FINANCE Studienleiter. „Dennoch ist es fahrlässig, sich nicht mindestens ein zweites Angebot einzuholen“. Das gleiche gilt übrigens auch bei der Anschlussfinanzierung, dem so genannten Forward-Darlehen: Hier wird aus Bequemlichkeit oft der bisherige Finanzierer gewählt und so eine Menge Geld verschenkt.

Eine weitere Erkenntnis: Für potenziellen Bauherren und Immobilienkäufer ist es gar nicht mal so einfach, schnell an verlässliche Antworten auf einfache Fragen zu kommen. Die Testfälle von S.W.I. FINANCE zeigten, dass zunächst umfangreiche Angaben zu Person und Anliegen gemacht werden müssen, bevor überhaupt ein Spezialist für Antworten auf die Fragen zur Verfügung steht. Einen konkreten Zeitpunkt für die Kontaktaufnahme durch einen Spezialisten konnten die Institute meist nicht angeben, und teilweise erfolgten die angekündigten Rückrufe gar nicht erst. Guter Service sieht anders aus.

Bei der Anforderung eines Finanzierungsangebots führt weiterhin kein Weg an einem Telefonat mit dem Berater vorbei. Nur drei Unternehmen boten aktiv eine Online-Beratung an: Check24, comdirect bank, ING-DiBa. Bei dieser innovativen und interaktiven Form des Kundengesprächs lädt der Berater den Kunden im Laufe des Telefonats dazu ein, per Screen-Sharing gemeinsam auf die verschiedenen Angebote zu schauen und direkt zu diskutieren, welche Bedingungen für den potenziellen Bauherren aktuell die besten sind. Studienleiter Higle empfindet es als „nachlässig“, dass die Institute ihre digitalen Angebote nicht ausbauen oder intensiver nutzen. Denn hier liegt noch großes Potenzial brach, den Kunden stärker in die Erstellung mit einzubeziehen.

Die Zukunft der Baufinanzierung

Der Finanzmarkt scheint wieder in Bewegung zu kommen. Die US-Notenbank hat auf der anderen Seite des Atlantiks die Zinswende bereits eingeläutet. Falls die Europäische Zentralbank (EZB) in näherer Zukunft nachzieht und den Leitzins erhöht, wird auch die Immobilienfinanzierung wieder teurer. Noch ist ein Ende der günstigen Zinsen aber nicht in Sicht. Häuslebauer oder solche, die es noch werden wollen, sollten unterdessen überlegen, sich schon jetzt die Top-Zinsen auch für die nächsten Jahre zu sichern.

Aktuell herrscht in Deutschland ein großer Wettbewerb zwischen den Geldverleihern. Banken, Vermittler und Versichere wollen alle ihr Stück vom Kuchen haben und verleihen ihr Geld an Bauherren und Käufer. Dies wirkt sich dämpfend auf die Zinssätze aus.

Haben sie Fragen oder Interesse an der Studie?

Falls Sie noch Fragen oder Interesse an der gesamten Studie haben, kontaktieren Sie gerne den Studienleiter Johannes Higle per Mail an johannes.higle@swi-finance.com. Die Studie ist für eine Schutzgebühr in Höhe von 100 Euro (zzgl. Mwst.) erhältlich.

Über S.W.I.

Seit über 25 Jahren analysiert und gestaltet S.W.I. interne und externe Kundebeziehungen von Unternehmen. Als unabhängiger und wertorientierter Berater bildet das Institut dabei die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Unternehmenspraxis.

S.W.I. führt Verbraucheranalysen sowie Customer und Employer Experiences durch. Die Untersuchungen liefern auf Basis relevanter Daten wertvolle und zielführende Erkenntnisse für unternehmerische Veränderungsprozesse. Auftraggeber sind Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, die vor marktrelevanten Entscheidungen hinsichtlich der digitalen Transformation und der effizienten und serviceorientierten Optimierung ihrer Kundenerlebnisse stehen.

Über den Finanzen Verlag

Der Finanzen Verlag gibt neben den Zeitschriften €uro, €uro am Sonntag, BÖRSE ONLINE, TiAM – Trends im Asset Management sowie Tichys Einblick verschiedene Newsletter heraus und ist Betreiber des Internet-Portals www.boerse-online.de. Der Finanzen Verlag ist damit einer der größten Wirtschaftsverlage Deutschlands.