SWI FINANCE präsentiert erneut Ergebnisse der Langzeitstudie Premium-Banken

Von Februar 2016 bis September 2018 untersuchte S.W.I. FINANCE zum dritten Mal in Folge im Auftrag des Handelsblatts die Beratungsqualität und die Digital Services von Premium-Banken. Wie bereits im Vorjahr sicherte sich die Commerzbank erneut die Spitzenposition, dicht gefolgt von der Deutschen Bank auf Rang zwei. Die HypoVereinsbank erreichte im direkten Vergleich Platz drei.

Rohrkrepierer Onboarding:<br>Wenn die digitale Reise plötzlich abbricht

Folgendes Szenario: Wir nennen ihn Herr J (wie „Jeder“). Er hat sich entschieden, sich bei einem neuen Anbieter anzumelden. Er will aufbrechen und sich auf die „Reise“ machen. In freudiger Stimmung macht er sich auf den Weg zum Ziel. Er geht auf die Website und möchte sich beispielsweise bei einem Fintech anmelden. Er befürchtet einen langwierigen Prozess, weiß jedoch von der digitalen Einfachheit, die alles einfacher macht. Denn: anstrengend soll es für ihn nicht sein…

FOMO – oder die Angst nicht mehr zeitgemäß zu sein

Oft verkommen sinnvolle Ansätze im Bereich der Unternehmensberatung über Zeit zu inhaltsleeren Schlagwörtern. Geht man von der Häufigkeit der Nennnung aus, könnte man zum Schluss kommen, dass Begriffe wie Agilität oder Customer Experience Allheilmittel gegen den Alterungsprozess von Firmen sind. Aber sind sie vielleicht doch nur Botox für Unternehmen?

Baufinanzierung 2018<br>SWI FINANCE Geschäftsführer Marcus Schad im Interview

Für das Finanzmagazin €uro hat S.W.I. FINANCE auch in diesem Jahr wieder den „Besten Baufinanzierer“ ermittelt. Die beste Beratung und den besten Service konnte in diesem Jahr erneut Interhyp bieten, Platz zwei und drei belegen 1822direkt und comdirect bank. S.W.I. Geschäftsführer Marcus Schad beantwortet nun interessante Fragen zur Studie.

Interhyp 2018 erneut „Bester Baufinanzierer“<br>Noch kein Ende der günstigen Zinsen absehbar

Der Bau-Boom nimmt kein Ende. Schon seit Jahren sind die Zinsen für Bauherren konstant niedrig und die Banken häufig sogar bereit, angebotene Zinsen bei Bedarf noch nachzuverhandeln. Die Deutschen bauen ihr Eigenheim, und in Sachen Zinsen haben sie die Qual der Wahl. Denn groß sind die Unterschiede zwischen vielen Finanzierungsanbietern nicht mehr. Da im Moment jedoch nicht klar ist, wie lange das Zinsniveau derart niedrig bleibt, ist es überlegenswert, sich schon heute den aktuellen Top-Zins mindestens für die nächsten 15 Jahre zu sichern.

Wie gewonnen, so zerronnen:<br>Savedroid „verzockt“ das Kundenvertrauen

Seit Fintechs am Markt sind, stehen diese vor der Herausforderung, sich nicht nur durch innovative Produkte und Services zu profilieren, sondern darüber hinaus auch das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und zu halten. Dieses Vertrauen hat Savedroid kürzlich verspielt. Die Fintech-Szene distanziert sich von Yassin Hankir und seinem Unternehmen, das mit einem fragwürdigen „PR-Coup“ Aufsehen erregt hatte.

Bäumchen wechsel Dich?<br>Nicht für wechselbereite Bankkunden.

Wie es scheint, sind Bankkunden treue Seelen, denn ein Großteil schreckt vor dem Wechsel der Hausbank zurück. Und das trotz steigender Gebühren und sinkender Zinsen. Im Rahmen der Studie „Beste Bank 2018“ hat S.W.I. FINANCE in der Kundenbefragung „Beliebteste Bank“ über 150.000 Bankkunden nach ihrer Wechselbereitschaft und den entsprechenden Gründen für einen Verbleib beim bisherigen Institut gefragt. Das Ergebnis: Es gibt große Unterschiede zwischen den verschiedenen Banken.

„Beste Bank 2018“:<br>comdirect bank und ING-DiBa besetzen Top-Ränge

In der 15. Auflage der S.W.I. FINANCE Studie „Beste Bank 2018“ im Auftrag der Finanzzeitschrift €uro kann die comdirect bank sowohl als „Beste Bank“, als auch als „Beste Direktbank“ überzeugen und somit dem Vorjahressieger ING-DiBa den Spitzenplatz streitig machen. Untersucht wurden die Produkt-, Beratungs- und Servicequalität deutscher Finanzinstitute. Die ING-DiBa macht 2018 in der parallel durchgeführten Kundenbefragung das Dutzend voll und sichert sich erneut den Titel als „Deutschlands Beliebteste Bank“.